Die Wallonen im Riesengebirge - März 2021

Nach unserer Spurensuche über den Berggeist Rübezahl haben wir uns erneut ins Riesengebirge begeben, um für Euch vor Ort über eine Bergbau-Gilde zu berichten, die lange Zeit vergessen war und über die in Deutschland heute kaum noch etwas bekannt ist.
Die Wallonen waren eine Art Bergbau-Spezialisten, deren Vorfahren im Mittelalter aus dem keltischen Frankreich ins Riesengebirge einwanderten, um dort nach Erzen, Gold und Silber sowie wertvollen Mineralien zu suchen und diese zu verarbeiten. Da in der Naturbeobachtung recht begabt, hatten sie ein gutes Auge und einen "guten Riecher" dafür, wo es sich lohnte, mit dem doch sehr aufwändigen Bergbau überhaupt zu beginnen. Um mit ihrer Hilfe wertvolle Bodenschätze zu erschließen, wurden sie daher gerne von Fürsten in Dienst genommen. 
Juliusz Naumowicz ist es zu verdanken, dass die einstige Bruderschaft der Wallonen im Jahre 1999 in der polnischen Stadt Szklarska Poręba, (bis zum Kriegsende noch Schreiberhau genannt)  reaktiviert und neu ins Leben gerufen wurde. Wir haben sie besucht und dabei manch Wissenswertes über diese einstigen Nachfahren der Kelten zusammengetragen.

Einfach rechts aufs Bild klicken, führt Euch der Link direkt zum Video

Die Christianisierung der Wikinger  - Nordlandreise Teil 10 - Januar 2021

Im 10. und vorläufig letzten Teil unserer Nordlandreise, die uns erneut nach Skandinavien führte, beschäftigen wir uns mit der Christianisierung der Wikinger - vorwiegend der Dänen, deren Glaubensübertritt eine wichtige Eingliederung in die westeuropäische Kultur bedeutete. Dafür haben wir uns nach Jelling begeben. Jenem Ort, der vor über 1000 Jahren einstiger Königssitz von Dänemark war. Hier stehen die beiden berühmten Jelling-Runensteine, von denen der eine als „Namensurkunde Dänemarks“ und der andere als „Taufurkunde Dänemarks“ angesehen wird. Wir haben die hiesigen Grabhügel sowie das dortige Museum besucht und ihr erfahrt ein wenig über die Totenbestattungen der Wikinger in Form von Schiffsetzungen. Der Werdegang von Harald Blauzahn wird ein wenig beleuchtet, jenem König, der für sich beansprucht, Dänemark als erster christianisiert zu haben. 

Weiter haben wir uns mit dem Benedektinermönch Ansgar beschäftigt, der als „Apostel des Nordens“ in die Geschichte Skandinaviens eingegangen ist. Zuletzt nehmen wir Euch noch mit nach Birka, einer legendären Handelsstation der Wikinger, die als Schwedens erste Stadt überhaupt gilt und sich trotz anfänglicher Missionierung nicht bekehren ließ.

Einfach rechts aufs Bild klicken, führt Euch der Link direkt zum Video

Eheleite am Gollenstein - Dez. 2020

Diesen seltsamen Zeiten Rechnung tragend, vollzogen wir am Samstag, den 21.11 im ganz kleinen Kreis eine Eheleite für zwei Menschen, die nicht länger warten wollten und dafür als Austragungsort den Gollenstein bei Blieskastel im Saarland wählten. 
Der Gollenstein ist ein fast 7 Meter großer und gut 4000 Jahre alter Menhir, bei dem es sich um einen Bestandteil einer einstigen Opferstätte handeln soll. Ihr erfahrt manch Wissenswertes über den Gollenstein und werdet im kleinen Rahmen Zeuge einer Eheleite mit Handfasting in freier Natur.
Und herzlichen Dank an Corinna und Gregory, die einverstanden damit waren, dass wir diese Aufnahmen mit Euch teilen dürfen. 

Einfach rechts aufs Bild klicken, führt Euch der Link direkt zum Video

Die Völva von Ribe -        Nordlandreise Teil 9 - Nov. 2020

Im 9. Teil unserer Nordlandreise, die uns durch Dänemark führte, haben wir Gudrun Victoria Godved interviewt, die im Viking-Center Ribe als Völva angestellt ist. Völva bedeutet in etwa „Stabträgerin“ und war die Bezeichnung für eine weibliche Schamanin im Norden.
Wir haben Gudruns Opferplätze im Freilichtmuseum und bei ihr zuhause besucht, ihr dabei manche Fragen gestellt und ein wenig mit ihr über ihr neues Buch Asatru geplaudert. 

Einfach rechts aufs Bild klicken, führt Euch der Link direkt zum Video

Auf den Spuren unserer Vorfahren - Nordlandreise Teil 8 - Okt. 2020

Fast genau 2 Jahre ist es her, dass mein Freund Orm und ich unsere Reise in den Norden antraten. In 7 Teilen berichteten wir von unserer Tour nach Norwegen, die uns zuvor über Schleswig und Dänemark führte. Da uns seither immer wieder Mails von begeisterten Zuschauern erreichen, haben wir uns daher entschlossen, dieses Format weiter fortzuführen. 
Diesmal war ich mit meiner Tochter Alruna unterwegs, mit der mich mein Weg erneut nach Dänemark führte. Dort besuchten wir das Moesgaard-Museum, das eine reichhaltige archäologische Sammlung präsentiert, die von der dänischen Altsteinzeit, über die Eisenzeit bis in die Wikingerzeit reicht. Ihr könnt euch also auf Runensteine, kunstvolle Kessel wie den von Gundestrup, den eisenzeitlichen Waffenhortfund aus dem Illerup Ådal sowie auf die Moorleiche des Grauballe-Manns freuen, der als die beste erhaltene Moorleiche aus der Eisenzeit gilt. Zuletzt erwartet euch ein Bericht über die Zauberfrau von Maglehøj, eine Schamanin die vor über 3000 Jahren beigesetzt wurde und deren Grab viele interessante Grabbeigaben zutage förderte. 

Einfach rechts aufs Bild klicken, führt Euch der Link direkt zum Video

Von Wunschbrunnen, Kopforakeln & Weisheitsquellen - Teil 2  -  August 2020

Nachdem wir im ersten Teil über diverse Quellheiligtümer berichtet haben, gehen wir diesmal etwas näher darauf ein, welchen Stellenwert sie im Märchen, in der Mythologie, im Volksglauben sowie in zeitgenössischer Kunst und im Film einnehmen. Wir berichten über den bekanntesten Wunschbrunnen, den Trevi-Brunnen in Rom und untersuchen die Zusammenhänge vom einstigen Kopfkult der Kelten und warum in deren Sagen auffallend häufig eine Verbindung zwischen abgeschnittenen Köpfen und Wasserquellen besteht. Eine Symbiose, die sogenannte Kopforakel hervorbrachte, wie uns eines bspw. im Mythos um den weisen Riesen Mimir begegnet. Weiter unternehmen wir eine kleine Reise zu den mythischen Weisheitsquellen unserer Vorfahren, die in den letzten Jahrhunderten Künstler wie Wagner und Tolkien inspirierten, sie in ihre Werke mit einfließen zu lassen. Zuletzt gibt es eine kleine Anleitung darauf, wie ihr euch selbst so etwas wie ein kleines Wasserorakel erstellen könnt und wie dabei zu verfahren ist.


Einfach rechts aufs Bild klicken, führt Euch der Link direkt zum Video

Von Wasserorakeln und Heilquellen - Teil 1 - Juni 2020

In dieser auf 2 Teile angelegten Doku haben wir uns einigen Wasser- und Quellheiligtümern unserer Vorfahren zugewendet. Um Einblicke in die Zukunft tätigen zu können, waren diese zumeist mit vielerlei Formen von Opfern verbunden. Ihr vernehmt von den Slawen und bekommt ein paar Eindrücke in deren traditionelles Kupala-Fest, in dem unter anderem den Rusalka-Wassergeistern gedacht wird und anhand des Driftens von Kränzen auf dem Wasser Zukunfts-prognosen getätigt werden. Weiter erfahrt ihr von den Kelten, für die Quellen und Gewässer heilig waren, da sie das Wasser mit dem Leben gleichsetzten. Außerdem berichten wir über einstige Heil-Quellen, die im Laufe der Christianisierung zu Walfahrtsorten und sogenannten Ulrichsbrunnen umfunktioniert wurden. Und wir geben einen kleinen Ausblick auf die „Clootie-Brunnen“ in Irland, Orte in der Natur, an denen sich selbst heute noch heidnisches Brauchtum finden lässt. Wir wünschen gute Unterhaltung!


Einfach rechts aufs Bild klicken, führt Euch der Link direkt zum Video

Zeremonien für das Leben - Mai 2020

Vor 4 Wochen hatte ich anlässlich einer Zeremonie von Schamanen in der Mongolei für Mutter Erde dazu aufgerufen, sich auf welche Weise auch immer zu beteiligen, und mir davon eine Video oder ein Foto zuzusenden. Nun sind sämtliche Beiträge zusammengeschnitten und bieten einen bunten Überblick, was sich überall in Deutschland, Schweiz und sogar noch ein paar anderen Ländern im Bereich Schamanismus und Heilung tut. Wir sind noch immer da - und waren nie wirklich fort! Gemeinsam in einem Kreis - für das Leben! 

🌏☀️🧡 A-Hou! 

Einfach rechts aufs Bild klicken, führt Euch der Link direkt zum Video


Interview - Februar 2020

Auf dieser Seite findet ihr ein kleines Kurzinterview von mir.
Dort werden diverse Künstler*innen oder anderweitig aktive Personen, die Bezug zum Heidentum haben, die immer gleichen 9 Fragen gestellt.
Einfach rechts aufs Bild klicken.


Magie der Mühle - März 2020

In unserer sehr schnelllebigen Zeit geschieht es immer häufiger, dass Dinge zuweilen unmerklich verloren gehen, die für unsere direkten Vorfahren wie etwa Großeltern, Urgroßeltern und Ururgroßeltern bis vor kurzem noch eine nicht unwesentliche Rolle spielten.

Um dem ein bisschen entgegenzuwirken, haben wir uns diesmal dem Thema „Magie der Mühlen“ zugewendet, zu dem wir einiges für euch zusammengetragen haben.

Neben einem kleinen historischen Abriss über die Entwicklungsgeschichte der Mühlen und deren vielfältige Nutzungsmöglichkeiten, haben wir das Bild der Mühle in der Kunst, im Volksglauben sowie seine Symbolik als folkloristisches Motiv untersucht. Ihr dürft gespannt sein!
Einfach rechts aufs Bild klicken, führt Euch der Link direkt zum Video.


Rübezahl - Herr des Riesengebirges -Januar 2020

Wer kennt ihn nicht, den sagenumwobenen Herrscher des Riesengebirges? Wilden Schutzherrn der Tiere und Streiter für sein herrliches Territorium zwischen Schlesien und Böhmen … Einige von uns dürften seine Abenteuergeschichten noch aus Kindertagen
kennen, in denen sie uns von Langspielplatten oder Hörspiel-Cassetten erfreuten.
Um in das Wesen dieses uralten Berggeistes einzutauchen, ist es unerlässlich, mit dem „Geist des Landes“ selbst in Kontakt zu treten. Also haben wir uns ins Riesengebirge aufgemacht, um uns dort auf Spurensuche nach seinen vorchristlichen Wurzeln zu begeben.
Zunächst noch recht planlos, begann schon bald etwas „Größeres“ die Führung über unsere Schritte zu übernehmen. Wir durften Orte entdeckten, mit denen wir zuvor niemals gerechnet hatten. Plätze, die noch immer von einem alten Zauber umgeben sind, wenn man bereit ist, sich auf sie einzulassen.
Einfach rechts aufs Bild klicken, führt Euch der Link direkt zum Video.

Erntezeit - von altem Brauchtum und Korngeistern

September 2019

In dieser Doku haben wir uns auf die Suche nach altem Brauchtum im Bereich der Kornernte aufgemacht. Dafür haben wir unter anderem dem Hessenpark einen Besuch abgestattet. Einem Freilichtmuseum, das aktiv darauf ausgelegt ist, einstige Wohnweisen und Arbeitstechniken des Bauerntums nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.
Wir haben ein paar Feldarbeitern bei der traditionellen Kornernte über die Schulter geschaut, von denen wir zudem ein wenig über alte Sagen von Korngeistern erfahren. Ihr hört von der Roggenmuhme, dem Roggenwolf oder dem Bilwitz-Schnitter. Weiter berichten wir über den Volkskundler Wilhelm Mannhardt und dessen Mühen, fast vergessenes Brauchtum zu bewahren und davon, wie das bäuerliche Erntedankfest im 3. Reich zu Propagandazwecken missbraucht wurde. Wir berichten von der letzten Garbe, Kornpuppen und was sich -