Magie der Mühle

In unserer sehr schnelllebigen Zeit geschieht es immer häufiger, dass Dinge zuweilen unmerklich verloren gehen, die für unsere direkten Vorfahren wie etwa Großeltern, Urgroßeltern und Ururgroßeltern bis vor kurzem noch eine nicht unwesentliche Rolle spielten.

Um dem ein bisschen entgegenzuwirken, haben wir uns diesmal dem Thema „Magie der Mühlen“ zugewendet, zu dem wir einiges für euch zusammengetragen haben.

Neben einem kleinen historischen Abriss über die Entwicklungsgeschichte der Mühlen und deren vielfältige Nutzungsmöglichkeiten, haben wir das Bild der Mühle in der Kunst, im Volksglauben sowie seine Symbolik als folkloristisches Motiv untersucht. Ihr dürft gespannt sein!


Rübezahl - Herr des Riesengebirges

Wer kennt ihn nicht, den sagenumwobenen Herrscher des Riesengebirges? Wilden Schutzherrn der Tiere und Streiter für sein herrliches Territorium zwischen Schlesien und Böhmen … Einige von uns dürften seine Abenteuergeschichten noch aus Kindertagen
kennen, in denen sie uns von Langspielplatten oder Hörspiel-Cassetten erfreuten.
Um in das Wesen dieses uralten Berggeistes einzutauchen, ist es unerlässlich, mit dem „Geist des Landes“ selbst in Kontakt zu treten. Also haben wir uns ins Riesengebirge aufgemacht, um uns dort auf Spurensuche nach seinen vorchristlichen Wurzeln zu begeben.
Zunächst noch recht planlos, begann schon bald etwas „Größeres“ die Führung über unsere Schritte zu übernehmen. Wir durften Orte entdeckten, mit denen wir zuvor niemals gerechnet hatten. Plätze, die noch immer von einem alten Zauber umgeben sind, wenn man bereit ist, sich auf sie einzulassen.

Erntezeit - von altem Brauchtum und Korngeistern

In dieser Doku haben wir uns auf die Suche nach altem Brauchtum im Bereich der Kornernte aufgemacht. Dafür haben wir unter anderem dem Hessenpark einen Besuch abgestattet. Einem Freilichtmuseum, das aktiv darauf ausgelegt ist, einstige Wohnweisen und Arbeitstechniken des Bauerntums nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.
Wir haben ein paar Feldarbeitern bei der traditionellen Kornernte über die Schulter geschaut, von denen wir zudem ein wenig über alte Sagen von Korngeistern erfahren. Ihr hört von der Roggenmuhme, dem Roggenwolf oder dem Bilwitz-Schnitter. Weiter berichten wir über den Volkskundler Wilhelm Mannhardt und dessen Mühen, fast vergessenes Brauchtum zu bewahren und davon, wie das bäuerliche Erntedankfest im 3. Reich zu Propagandazwecken missbraucht wurde. Wir berichten von der letzten Garbe, Kornpuppen und was sich - trotz Christianisierung - an alten Bräuchen bis heute erhalten hat.
Zuletzt geben wir Euch ein bisschen Anregung mit auf den Weg, wie ihr selbst ein kleines Erntedankritual gestalten könnt..


Der Kyffhäuser - Wodansberg und Kaisersitz

Der Kyffhäuser ist ein kleines Mittelgebirge südöstlich des Harzes, dass sich durch Teile von Thüringen und Sachsen-Anhalt erstreckt. Seit den 1890-er Jahren thront darauf das bekannte Kyffhäuser-Denkmal, dessen Erbauung die alte Barbarossa-Sage zugrunde liegt. Bis heute gilt dieses Denkmal zu Ehren Kaiser Wilhelms als ein Symbol der Reichseinheit. Wer heute den Kyffhäuser besucht, sollte also die Möglichkeit nutzen, sich ein wenig mit der deutschen Geschichte des 19. Jahrhunderts vertrauter zu machen, deren Zeugnisse hier zu finden sind.
Das haben wir getan und uns für Euch mal etwas auf Spurensuche begeben.
Ist doch den Wenigsten heute noch bekannt, dass der Kyffhäuser in alten Zeiten  "Wodansberg" hieß und somit die Sage vom im Berg schlafenden Kaiser Barbarossa noch weit ältere Wurzeln besitzt.
Das Kaiser-Denkmal, Friedrich Barbarossa, die Sage um ihn sowie ein Besuch der Barbarossahöhle erwarten Euch.